Über uns

Wir spielen seit 1991 verschiedenste Stile wie Samba-Funk, Samba-Duro, Timbalada, Maracatu, Samba-Reggae, Batucada, Afoxé, und mit dem Sorsonet auch einen westafrikanischen Rhythmus. Die Besetzung (ebenso wie die bevorzugten Grooves) hat in dieser Zeit mehrfach gewechselt; das ist in Studi-Städten nicht zu vermeiden. Bis auf einige wenige „Fossilien“ haben wir öfter mal ein neues Gesicht in unseren Reihen. Zur Zeit grooven wir mit 15 Personen.

Die Trommler*innen kommen aus den unterschiedlichsten Kreisen: Einige sind nach Marburg oder Gießen umgezogen und haben vorher in anderen Gruppen mitgespielt, einige hat das Fieber nach einem Workshop oder Auftritt von uns ergriffen, einige haben ihre Nasen auch aus reinem Interesse mal reingesteckt und konnten einfach nicht widerstehen. Altersmäßig sind wir sehr gemischt, aktuell von 26 bis 73 Jahren, von der Studentin bis zum Rentner.

Wir sind allesamt Laien und (höchstens) semiprofessionelle Musiker*innen, und legen sehr viel Wert darauf, dass das Spielen in der Gruppe Spaß macht. Keiner von uns lebt vom Musik machen und Konzerte geben. Trotzdem sagen wir zu Gage nicht nein – schließlich gilt es, den Proberaum, Workshops und die Instandhaltung der Instrumente zu finanzieren.

Wir sind eine basisdemokratische Gruppe – im Gegensatz zu vielen anderen Sambagruppen haben wir keine(n) feste(n) Leiter(in). Einzelne Personen übernehmen bestimmte Aufgaben in der Gruppe, um sie so auf mehrere Schultern zu verteilen. Entscheidungen treffen wir gemeinsam. Musikalisch bedeutet das, dass die einzelnen Stücke von verschiedenen Personen geleitet werden. Auch spielt man bei uns nicht immer nur ein Instrument, sondern man kann verschiedene ausprobieren. Alle drei bis vier Monate treffen wir uns zu einer Besprechung, „Sambalaber“ genannt.

Kommentare sind geschlossen.